Pape & Hoppe
Fachanwälte für Arbeitsrecht

Keine Dankesformel im Arbeitszeugnis


Der Arbeitgeber ist gesetzlich nicht verpflichtet, im Arbeitszeugnis dem Arbeitnehmer für die geleisteten Dienste zu danken, dessen Ausscheiden zu bedauern oder ihm für die Zukunft alles Gute zu wünschen. Dies hat das Bundearbeitsgericht in seinem Urteil vom 11. Dezember 2012 zum Aktenzeichen 9 AZR 227/11 entschieden. Das Bundesarbeitsgericht hat damit ausdrücklich der in den letzten Jahren von mehreren Landesarbeitsgerichten vertretenen gegenteiligen Ansicht widersprochen. Nach Auffassung des Bundesarbeitsgerichtes ist eine Dankesformel gesetzlich nicht zwingend vorgesehen und damit vom Arbeitgeber nicht geschuldet. Dass solche Dankesfomeln weit verbreitet sind, spielt nach Auffassung des Gerichts keine Rolle. Für weitergehende Auskünfte zur Erstellung von Arbeitszeugnissen steht Ihnen unsere Kanzlei gern zur Verfügung.


background